MAGAZIN4
   
 Aktuell
 Archiv
 Publikationen
 Wir über uns
 Räumlichkeiten
 
   
 

3. September – 20. November 2016

 
 
Haleh Redjaian
in sequence

 
  kuratiert von Wolfgang Fetz und Jörg van den Berg  
     
  Eröffnung: 2. September 2016, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 3. September – 20. November 2016
 
     
 

Die Linie, genauer ihre serielle Vervielfachung ist das zentrale Element in der Kunst von Haleh Redjaian. Sie zeichnet Linien auf Papier, spannt Linien auf meist weiße handgewebte Teppiche oder zieht Linien raumgreifend vor Wandflächen und durch Räume. Die entstehenden Ornamente, Raster, Muster, Ordnungen, die scheinbar ›fehlerfreien‹ Systeme suggerieren eine rationale Fassbarkeit der Welt.
Redjaians Arbeiten aber unterlaufen jede rationalistische Erklärbarkeit, öffnen sich vielmehr poetisch ins Unvollkommene. Ordnung und spielerische Freiheit, Form- und Spieltrieb verdichten sich zu einer Lebendigkeit. Die endlose serielle, immer aber ersichtlich von Hand erstellte Wiederholung hauchzarter Einzel­elemente steht dabei auch für eine geduldige Demut des Machens, die eine ebenso geduldige Kon­zentration des Sehens einfordert. Die Betrachter brauchen Zeit, um sich zunächst in eine vermeintliche Regelhaftigkeit einzusehen und diese dann in deren Fehlern und Fragmentierungen zugunsten eines sich befreienden Blicks zu verlieren.
Haleh Redjaians Werke sprechen über Wirklichkeit anders als in Kategorien der Wirklichkeit.

 

 

 

Haleh Redjaian, Untitled (C_X) (Detail), 2015, Courtesy the artist